Aktuelles rund um Essen Oldb.

Text als PDF-Dokument
von links: Bürgermeister Heiner Kreßmann, Simon Albers, Besfort Mjeku, Hans Schmitz

Die Firma „Schmitz Das Malerteam“ bekam vom Essener Bürgermeister Heiner Kreßmann einen Förderbescheid des sogenannten „KMU-Förderprogramms“ überreicht. Dieser wird jeweils zur Hälfte vom Landkreis Cloppenburg und der Gemeinde Essen finanziert und soll den Übergang zur erfolgreichen Weiterführung des Unternehmens unterstützen.
Im Jahre 1979 gründete Hans Schmitz aus Lüsche sein Handwerksbetrieb in Bevern, dem derzeit acht Mitarbeiter und ein Auszubildender zur Seite stehen. Die Firma ist stolz darauf, dass sie einem geflüchteten Menschen die Möglichkeit der Ausbildung zum Maler und Lackierer geben konnten und ihm somit eine Chance zur Integration auf dem deutschen Arbeitsmarkt ermöglichen.
Zur Realisierung des verständlichen Wunsches von Herrn Schmitz, nach 40 Jahren Selbständigkeit in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, stellte sich ihm und seiner Frau Elisabeth die Frage, wie es nach dem offiziellen Eintritt in die Rente mit dem Betrieb weiter gehen soll. Wie es der Zufall so wollte, kam er über seinen Neffen mit den Eigentümern, Simon Albers aus Bakum und Besfort Mjeku aus Dinklage, des Bakumer Malerbetriebes „Farbrausch“ in Kontakt.
Herr Albers und Herr Mjeku lernten sich durch die Ausbildung in Dinklage kennen und schätzen. Anschließend besuchten beide die Meisterschule in Hildesheim, um ihren Horizont zu erweitern. 2015 entschlossen sie gemeinsam den Malerbetrieb „Farbrausch“ in Bakum zu gründen.
Nach zweijährigem Austausch und Verhandlungen über Werte, Vorstellungen, Betriebs- und Mitarbeiterführung etc. war allen Beteiligten schnell klar: „Das passt!“. Somit entstand zum 01. August 2019 aus den Firmen „Farbrausch“ und „Hans Schmitz“ der neue Malerbetrieb „Schmitz – Das Malerteam GmbH & Co. KG”.
Die Geschäftsführer der neuen Firma, Simon Albers, Besfort Mjeku und Hans Schmitz (noch 5 Jahre) bedanken sich im Namen der gesamten Belegschaft bei der Gemeinde Essen und dem Landkreis Cloppenburg für die Förderung. Künftig freuen sich alle auf die gemeinsame Zeit und über die Zusammenführung eines jungen, modernen und eines beständigen, erfahrenen Betriebs.Wie Hans Schmitz noch bei einem Schnack vor dem Betrieb sagte: „Mit jedem Bau, werden die Quadratmeter für die Maler gesetzt.“Bürgermeister Kreßmann wünscht allen für die Zukunft viel Erfolg, eine gute Zusammenarbeit und vor allem Spaß bei der Arbeit.

Das Solebad der Gemeinde Essen (Oldenburg), bleibt aufgrund von Reparatur- und Wartungsarbeiten in der Zeit
vom 09.12.2019 bis einschließlich 05.01.2020 geschlossen.
 

Zum Thema  „75-jährige Befreiung der Belgier von der deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg“, befindet sich aktuell eine Ausstellung im Essener Rathaus. Am 18. Oktober war Bürgermeister Kreßmann mit einer Abordnung von Ratsmitgliedern zu Besuch in der Partnergemeinde Essen. Dort wurde besprochen, diese Ausarbeitung anlässlich des Volkstrauertages auch im Rathaus der Gemeinde auszustellen. Die auf Niederländisch verfassten Tafeln, sind alle übersetzt worden und sind nun für ca. zwei Wochen während den Öffnungszeiten im Eingangsbereich des Rathauses zu sehen.

Ab Montag, den 11.11.2019 wird der Bauhof der Gemeinde Baum- und Strauchschnittarbeiten als Wanderbaustelle durchführen. Daher bittet die Gemeinde um Verständnis, dass es im Zuge dieser Arbeiten in den kommenden 2 Wochen vereinzelt (Eichenallee, Zur Beilage und weiteren Straßen) zu Verkehrsbeschränkungen bzw. tagsüber zu Vollsperrungen kommen kann.

von links: Bürgermeister Kreßmann, Hildegard und Klaus Dziondziak

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Bildung und Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Nach mehr als 20 Jahren ehrenamtlicher Mithilfe als Ortsvorsteher für die Gemeinde Essen (Oldenburg), hat Klaus Dziondziak nun die Aufgabe an die Verwaltung der Gemeinde abgegeben. Eine wahnsinnig lange Zeit, für die sich Bürgermeister Kreßmann im Namen aller, herzlich bedanken möchte.

In diesem Jahr startet die Gemeinde die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge in Zusammenarbeit mit Schülern der Oberschule Essen. Die Einbindung von Jugendlichen ist eine gute und wichtige Chance, dass die Geschichte, welche auch mit Schattenseiten behaftet ist, nicht verloren geht.

Gestern, den 02.10.2019, fand eine außerordentliche Generalversammlung der Feuerwehr Essen statt. Hier wurden alle Posten des Ortskommandos durch Wahlen neu besetzt. Alle Wahlen erfolgten offen und einstimmig. Zum neuen Ortsbrandmeister wurde auf Vorschlag von Gemeindebrandmeister Guido Coldehoff Norbert Rump und als stellv. Ortsbrandmeister Hendrik Budke gewählt. Außerdem wurden folgende Posten wie folgt besetzt:
– Schriftwart: Moritz Blömer
– Kassenwart: Christoph Albers
– Sicherheitsbeauftragter: Jan Schleper
– Gerätewart: Patrick Bäker
– Stellv. Gerätewart: Hendrik Albers
– Atemschutzgerätewart: Ingo Schamberg
– Stellv. Atemschutzgerätewart: Thorsten Beckmann
– Zwei Kommandomitglieder: Thorsten Beckmann & Bernd Lübbe